Donnerstag, 3. Mai 2012

Vom Joghurt...

Joghurt selbst machen ist kinderleicht. Man gebe einen Teelöffel lebendigen Joghurt in ein Gefäß mit Milch, lasse es lange genug rumstehen (optimal temperiert hilft, suboptimal funktioniert aber auch erstaunlich gut) und schon hat man mehr Joghurt, als vorher.

Aus begründetem Anlass machte ich mich kürzlich in den Weiten des World Wide Webs auf die Suche danach, ob man auch laktosefreien Joghurt leicht selbst herstellen kann. Prinzipiell sagte mein latentes Biochemiker-Gehirn: "Das geht, Zucker ist Zucker, wird zu Milchsäure!"

Ich fand unter anderem zwei Hinweise, die mich neugierig und anschließend stutzig machten:

a) der laktosefreie Joghurt soll angeblich etwas rosaner sein
b) der laktosefreie Joghurt soll mit Startkultur von laktosefreiem Joghurt nicht gut funktionieren

Zu a: Rosa ist hier nix geworden. Zu b: doch, geht ja wohl hervorragend!

Experimentelles Protokoll:

Fülle in 100 ml Joghurtgefäße jeweils einen Teelöffel industriell hergestellten, laktosefreien Joghurt eines bekannten Herstellers und ne Menge laktosefreie 3,5%-Milch (eines weniger bekannten Herstellers). Inkubiere aus Faulheit ganze 24 Stunden bei 37 Grad.

Ergibt: 1a-Joghurt.

Nix rosa. Nix flüssig. Nix schleimig. Alles Gerüchte ^^

Nachgeliefertes Foto vom weißen Joghurt:
Eigentlich bräuchte man aber ein Vergleichsfoto ^^ So normaler Joghurt versus laktosefreier Joghurt. Dazu brauche ich aber Besuch, der den normalen Joghurt danach isst... 

Kommentare:

  1. Huhu ;)

    ich hätte ja gern ein Foto vom rosa Experiment gesehen ;)
    *an Himbeeren denk*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das werde ich dann noch nachschieben ;-) Ist aber eher unspektakulär, der weiße Joghurt im Glas ;-)

    Liebe Grüße zurück!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und auch essbar?

      Und wie lange hält er sich?

      -L Produkte sind ja arsch teuer! Oo

      Löschen
  3. Eine Woche ist kein Problem. Länger hält bei mir kein Joghurt, weil er dem Vielfraß K. zum Opfer fällt ^^ ;-)

    Ich hab ein paar Sachen ausprobiert (die Milch war immer laktosefrei 3,5% Fett):

    - Starterjoghurt vom Discounter mit Laktose und extra lange fermentieren lassen -> Bauchweh

    - Starterjoghurt vom Discounter mit Laktose und Laktase, extra lange fermentieren lassen -> ok

    - Starterjoghurt MinusL -> ok

    Nur das "Weitervermehren" nach dem ersten Ansatz, das will im Moment nicht so recht. Hatte zweimal so komischen "Schleim" im zweiten Ansatz. (Wird Zeit, dass wir den Schleimvernichter... äh... Hund... bekommen ;-))

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm... ^^

    ich finde ja die MinusL-Sachen so enorm teuer... also würde sich das Experiment def. mal lohnen!

    :D

    AntwortenLöschen
  5. Mach ruhig... also ich finde, es lohnt sich. So rein finanziell.

    Quark geht auch gut: Einfach einen Liter Joghurt in ner großen Schüssel ansetzen und anschließend durch ein Baumwolltuch im Sieb einen halben Tag lang abtropfen lassen. Ergibt etwas weniger als 500g Quark. Von 2 Litern Milch kann ich einen großen Käsekuchen backen...

    AntwortenLöschen